Persönlichkeit und Karriere - She’s Got What It Takes (Personality and Career - She's Got What It Takes)

41 Pages Posted: 25 Sep 2009 Last revised: 11 Jul 2014

See all articles by Simon Fietze

Simon Fietze

University of the German Federal Armed Forces - Helmut Schmidt Universität

Elke Holst

German Institute for Economic Research (DIW Berlin); German Institute for Economic Research (DIW Berlin) - German Socio Economic Panel

Verena Tobsch

Helmut-Schmidt-University, Institute for HRM and International Management

Date Written: September 23, 2009

Abstract

German Abstract: In Deutschland sind Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert. Je höher die Hierarchiestufe desto geringer ist ihr Anteil unter den Führungskräften. Nur 2,5 Prozent der Vorstandsmitglieder der Top-200 Wirtschaftsunternehmen in Deutschland sind weiblich. Zahlreiche Studien untersuchen Einflussfaktoren auf die Karriere in Abhängigkeit z.B. von Humankapital und anderen „objektiven“ Faktoren. Unsere Untersuchung geht darüber hinaus und bezieht auch Persönlichkeitseigenschaften mit ein. Die Studie basiert auf dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP), einer repräsentativen Wiederholungsbefragung von mehr als 20.000 Personen. Verglichen werden Führungskräfte mit anderen Angestellten in der Privatwirtschaft. Die bivariate Betrachtung der als Big Five bekannten fünf Persönlichkeitsmerkmale und der Risikobereitschaft bei der eigenen beruflichen Karriere bestätigen zunächst, dass sich Führungskräfte in ihrer Selbsteinschätzung deutlich von sonstigen Angestellten unterscheiden und auch zwischen Frauen und Männern zum Teil signifikante Differenzen bestehen.Werden jedoch weitere Einflussgrößen, wie Humankapitalausstattung, soziale Herkunft sowie das individuelle Lebens- und Arbeitsumfeld zur Erklärung des Einnehmens einer Führungsposition in das Schätzmodell mit einbezogen, lassen sich zwischen Frauen und Männern keine statistisch signifikanten Unterschiede im Effekt der Persönlichkeitsdimensionen mehr nachweisen. Die geringeren Karrierechancen für Frauen gehen vielmehr auf Unterschiede in der Bedeutung der Berufserfahrung (Entwertung durch Unterbrechungen), der geleisteten Überstunden und hinsichtlich des ausgeübten Berufs (Segregation am Arbeitsmarkt) zurück. Dennoch mögen Persönlichkeitseigenschaften durchaus eine Rolle spielen, aber eher indirekt – reflektiert durch Unterschiede in den entscheidenden Einflussfaktoren auf die Karriere wie Berufserfahrung, lange Wochenarbeitszeiten und Berufswahl (Segregation am Arbeitsmarkt).

English Abstract: Women are largely underrepresented in managerial positions in Germany. The higher the hierarchical level the lesser women keep these positions. While men have numerous role models to follow women lack the same opportunity: In the executive boards of directors of the top 200 private companies in Germany only 2.5 percent are females. Many studies focused on the influence of human capital and other ‘objective’ factors on career chances. We add here the impact of self-reported personal traits on gender differences in career chances. We compare manager’s and other white collar employees in Germany’s private sector. While bivarite results based on data from the German Socio-Economic Panel (SOEP) in 2005 show that there are significant gender differences in personal traits, multivariate estimations made clear that these differences cannot explain gender differences in career chances. Nevertheless, personality traits might indeed play a role but more indirectly: Some of the stronger career effects - like work experience, long working hours, and segregation in the labor market - can already reflect differences in personality traits. These might be early influenced by an gender biased environment. Our results strongly point to the need of a gender neutral environment outside and inside of companies to enforce equal career chances for women and men.

Keywords: personality, gender, career, leadership

JEL Classification: J16, M12

Suggested Citation

Fietze, Simon and Holst, Elke and Tobsch, Verena, Persönlichkeit und Karriere - She’s Got What It Takes (Personality and Career - She's Got What It Takes) (September 23, 2009). SOEPpapers No. 220. Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=1477319 or http://dx.doi.org/10.2139/ssrn.1477319

Simon Fietze (Contact Author)

University of the German Federal Armed Forces - Helmut Schmidt Universität ( email )

Holstenhofweg 85
Hamburg, 22008
Germany

Elke Holst

German Institute for Economic Research (DIW Berlin) ( email )

Mohrenstraße 58
Berlin, 10117
Germany

German Institute for Economic Research (DIW Berlin) - German Socio Economic Panel ( email )

DIW Berlin
Berlin, Berlin 14191
Germany

Verena Tobsch

Helmut-Schmidt-University, Institute for HRM and International Management ( email )

Holstenhofweg 85
Hamburg, 22043
Germany

Register to save articles to
your library

Register

Paper statistics

Downloads
77
Abstract Views
618
rank
314,805
PlumX Metrics