Soziale Ungleichheit Von Geisteswissenschaftlern Im Beruf

42 Pages Posted: 26 Sep 2009

See all articles by Michael Gebel

Michael Gebel

University of Mannheim - School of Social Sciences; University of Mannheim - Mannheim Centre for European Social Research (MZES)

Johannes Gernandt

Center for European Economic Research (ZEW)

Date Written: 2008

Abstract

Die Expertise befasst sich mit der Situation für Geisteswissenschaftler auf dem deutschen Arbeitsmarkt im Vergleich zu anderen Akademikern und zum Arbeitsmarkt in Großbritannien. Datengrundlage sind der Mikrozensus und der British Labour Force Survey. Geisteswissenschaftler erzielen in Deutschland, auch wenn man auf individuelle Eigenschaften und institutionelle Gegebenheiten kontrolliert, niedrigere Nettoarbeitseinkommen als andere Akademiker. Darüber hinaus sind sie überproportional von Arbeitslosigkeit betroffen, sind zu einem hohen Anteil befristet beschäftigt und haben den zweithöchsten Teilzeitanteil aller Akademikergruppen. Das Risiko bildungsinadäquater Beschäftigung ist vergleichbar mit anderen Akademikergruppen. Bezüglich der relativen Einkommensposition und der relativen Betroffenheit von Arbeitslosigkeit sind Geisteswissenschaftler in Deutschland und Großbritannien vergleichbar.

Suggested Citation

Gebel, Michael and Gernandt, Johannes, Soziale Ungleichheit Von Geisteswissenschaftlern Im Beruf (2008). RatSWD_RN_ 19, Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=1477342 or http://dx.doi.org/10.2139/ssrn.1477342

Michael Gebel (Contact Author)

University of Mannheim - School of Social Sciences ( email )

Germany

University of Mannheim - Mannheim Centre for European Social Research (MZES)

D-68131 Mannheim
Germany

Johannes Gernandt

Center for European Economic Research (ZEW) ( email )

P.O. Box 10 34 43
L 7,1 D-68161 Mannheim
Germany

Do you have a job opening that you would like to promote on SSRN?

Paper statistics

Downloads
42
Abstract Views
839
PlumX Metrics