Enhancing the Right to Know in Japan: Translation of and Commentary on Proposed Amendments to the Information Disclosure Law

Zeitschrift für Japanisches Recht / Journal of Japanese Law Volume 17 Autumn 2012 No. 34

33 Pages Posted: 28 Apr 2013

Date Written: January 1, 2013

Abstract

Like political parties forming new governments after years in opposition in many other jurisdictions, the Democratic Party of Japan (DPJ) made reform of the country’s Information Disclosure Law one of its first priorities upon taking power in 2009. The Law (detailed in previous issues of this publication) has now been in force for more than ten years, but critics (including the DPJ itself) have pointed out shortcomings in the Law even since its inception. Although now stalled for nearly 18 months, a bill currently before the Diet aims to remedy a number of these shortcomings.

This article provides a translation of the Information Disclosure Law as amended by the bill, together with a commentary on the background to the amendments and their likely effectiveness. It argues that the proposed amendments do not represent a fundamental rethinking of Japan’s freedom of information framework, and that indeed a number of discrepancies remain between the Information Disclosure Law and other information laws that have been or are in the process of reform. Nevertheless, a number of the amendments could improve current levels of disclosure, and augment in particular the ability of the courts to review non-disclosure determinations.

It concludes that while the amendment bill itself has been compromised, if passed, it has the potential to bring Japan a step closer to the Law’s goal of open government, which is sorely needed in light of recent scandals, such as the failure of the Atomic Energy Commission and other relief teams to keep minutes of their meetings in the wake of the March 2011 disaster.

Wie die Regierungen in vielen Ländern, die nach Jahren in der Opposition an die Macht kommen, hat auch die Demokratische Partei Japans (DJP) die Reform des Gesetzes über die Offenlegung von Informationen zu einer ihrer politischen Prioritäten erklärt, nachdem sie 2009 die Regierungsverantwortung übernommen hatte. Das Gesetz, über das in der ZJapanR bereits berichtet wurde, ist nunmehr seit über zehn Jahren in Kraft, aber Kritiker (darunter auch die DJP) haben von Anfang an Schwachpunkte bemängelt. Ein Gesetzesentwurf, der etliche der Schwachpunkte zu beheben versucht, liegt dem Parlament zwar vor, doch hat sich dieses seit über 18 Monaten damit nicht befasst.

Der Beitrag legt eine englische Übersetzung des Gesetzesentwurfes vor, die durch eine Kommentierung der Hintergründe der Änderungen und deren voraussichtlichen Wirkungen ergänzt wird. Der Verfasser kritisiert, dass die vorgeschlagenen Änderungen keine grundsätzliche Überarbeitung des gesetzlichen Rahmens für die Informationsfreiheit in Japan darstellen und dass Diskrepanzen zu anderen informationsbezogenen Gesetzen bestehen bleiben, die reformiert wurden oder sich im Stadium der Überarbeitung befinden. Ungeachtet dessen hat eine Reihe der novellierten Vorschriften das Potential, den gegenwärtigen Stand der Informationsfreiheit zu verbessern und insbesondere die Möglichkeit der Gerichte zu unterstützen, Entscheidungen zu überprüfen, in denen Informationen nicht offengelegt wurden.

Der Beitrag schließt mit der Beobachtung, dass der Entwurf zwar einen Kompromiss darstelle, dass er jedoch im Falle seiner Verabschiedung durchaus das Potential habe, Japan einen Schritt weiter in Richtung einer transparenten Regierung zu bringen. Angesichts der jüngsten Skandale wie etwa der Unterlassung der Aufsichtsbehörde für die Atomenergie, Protokolle ihrer Sitzungen in den Wochen nach der Katastrophe vom 11. März 2011 zu fertigen, ist dies für Japan eine Notwen

Keywords: Japan, Information Disclosure Law, freedom of information, transparency, law reform

JEL Classification: K23

Suggested Citation

Rheuben, Joel, Enhancing the Right to Know in Japan: Translation of and Commentary on Proposed Amendments to the Information Disclosure Law (January 1, 2013). Zeitschrift für Japanisches Recht / Journal of Japanese Law Volume 17 Autumn 2012 No. 34. Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=2257471

Joel Rheuben (Contact Author)

University of Tokyo ( email )

Yayoi 1-1-1
Bunkyo-ku
Tokyo, Tokyo 113-8657
Japan

Register to save articles to
your library

Register

Paper statistics

Downloads
44
Abstract Views
442
PlumX Metrics