Zur Komplexität der Anwendung des ökonomischen Anreizparadigmas bei Geistigen Eigentumsrechten. Ein wirtschaftspolitischer Analyserahmen (The Complexity of the Application of the Economic Incentives Paradigm on Intellectual Property: A Three-Step Analytical Framework)

Zeitschrift fuer Geistiges Eigentum / Intellectual Property Journal, Volume 5, Number 3, September 2013 , pp. 245-273(29)

Posted: 5 Nov 2013 Last revised: 3 May 2016

See all articles by Wolfgang Kerber

Wolfgang Kerber

University of Marburg - School of Business & Economics

Date Written: October 15, 2013

Abstract

German Abstract: Auch wenn das ökonomische Anreizparadigma eine zentrale Rolle bei der Begründung von geistigen Eigentumsrechten spielt, so erweist sich die Beziehung zwischen den Anreizen für Innovatoren und Urheber und der Notwendigkeit und Ausgestaltung der geistigen Eigentumsrechte als sehr komplex. In diesem Beitrag wird ein dreistufiger wirtschaftspolitischer Analyserahmen vorgestellt, mit dem Schritt für Schritt untersucht werden könnte, in welchem Umfang überhaupt ein Marktversagen vorliegt, ob geistige Eigentumsrechte das zweckmäßigste Instrument für dessen Lösung sind, und wie eventuell dann geistige Eigentumsrechte auszugestalten wären (unter Einbeziehung ihrer Kosten und Probleme). Unter den sehr unterschiedlichen Produktions- und Nutzungsbedingungen für Innovationen und kreative Leistungen würde eine systematische ökonomische Anreizanalyse dazu führen, dass geistige Eigentumsrechte wesentlich stärker zu differenzieren wären als dies im heutigen Recht der Fall ist. Für die gegenwärtigen Diskussionen über Reformen im Patent- und Urheberrecht bedeutet dies, dass geeignete stärkere Differenzierungen und bereichsspezifische Anpassungen im Recht des Geistigen Eigentums aus einer ökonomischen Anreizperspektive unter-stützt werden könnten, auch wenn dies in bestimmten Fällen zu Abschwächungen und Beschränkun-gen der geistigen Eigentumsrechte führen würde.

English Abstract: Economic incentive arguments are crucial for the justification of intellectual property rights. However, the relation between the incentives for innovators and creators on one hand and the necessity and design of intellectual property on the other hand is very complex. In this article a three-step analytical framework is presented from the perspective of economic policy. The three steps consist of an analysis of the extent of a market failure problem, whether intellectual property rights are the superior policy instrument, and, if this is the case, how the intellectual property rights should be designed optimally from an incentives’ perspective (also under consideration of their costs and problems). Due to the very different conditions of the production and use of innovation and creative works it can be shown that an analysis of economic incentives would lead to much greater differentiation of intellectual property rights than in the existing law. An important implication for the current discussion about reforms in patent and copyright law is that economic incentive arguments might support an appropriate further differentiation and context-specific adaptation of intellectual property rights. This also can entail a stronger weakening and limiting of intellectual property rights in a number of cases.

Note: Downloadable document is in German.

Keywords: Intellectual Property, innovation incentives, patents

JEL Classification: O34

Suggested Citation

Kerber, Wolfgang, Zur Komplexität der Anwendung des ökonomischen Anreizparadigmas bei Geistigen Eigentumsrechten. Ein wirtschaftspolitischer Analyserahmen (The Complexity of the Application of the Economic Incentives Paradigm on Intellectual Property: A Three-Step Analytical Framework) (October 15, 2013). Zeitschrift fuer Geistiges Eigentum / Intellectual Property Journal, Volume 5, Number 3, September 2013 , pp. 245-273(29). Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=2347967

Wolfgang Kerber (Contact Author)

University of Marburg - School of Business & Economics ( email )

Am Plan 2
Marburg, D-35037
Germany
+49 6421 2823921 (Phone)

Register to save articles to
your library

Register

Paper statistics

Abstract Views
208
PlumX Metrics