Zur Auslegung von Gesellschaftsverträgen und Satzungen. Notizen aus rechtsdogmatischer und rechtsvergleichender Sicht (Interpreting Partnership Agreements and Articles of Association – A Comparative Approach)

Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht in Deutschland, Österreich und der Schweiz 2014, pp. 181-210, Hans-Ueli Vogt, Holger Fleischer, and Susanne Kalss, eds., Mohr Siebeck, 2014

Max Planck Private Law Research Paper No. 15/1

31 Pages Posted: 24 Jan 2015 Last revised: 17 Mar 2016

See all articles by Holger Fleischer

Holger Fleischer

Max Planck Institute for Comparative and International Private Law

Abstract

Deutsche Zusammenfassung: Die Frage nach der Auslegung von Gesellschaftsverträgen und Satzungen ist und bleibt ein Faszinosum. Ihre intellektuelle Anziehungskraft beruht nicht zuletzt darauf, dass sie zu den Grundschichten gesellschaftsrechtlicher Dogmen- und Systembildung vordringt: Wie lässt sich die Rechtsnatur der Gesellschaftsstatuten am besten erfassen? Legt deren rechtsgeschäftliche Basis die Heranziehung vertragsrechtlicher Interpretationsregeln nahe oder sind sie als Verbandsverfassung normähnlich auszulegen? Lässt sich die Zweiteilung von Personengesellschaften und Körperschaften auch in Auslegungsfragen durchhalten oder empfiehlt sich eine geschmeidigere Orientierung am jeweiligen Realtyp?

Wer sich an solche gesellschaftsrechtliche Grundfragen heranwagt, läuft Gefahr, sich im Theoriendickicht vergangener Jahrzehnte zu verheddern und altbekannte Argumente abermals hin und her zu wenden. Diese Gefahr ist bis zu einem gewissen Grade unvermeidlich, steht doch jede Generation vor der Aufgabe, dogmatische Grundpositionen erneut zu überprüfen und schlüssige Antworten für ihre Zeit zu finden. Frische Einsichten verspricht darüber hinaus ein rechtsvergleichender Rundblick: Wie Gesellschaftsverträge und Satzungen in anderen Rechtsordnungen ausgelegt werden, ist bisher weithin Entdeckungsland. Vor einem komparativen Streifzug ist allerdings der gegenwärtige Rechtsstand in Deutschland zu rekapitulieren.

English Abstract: The interpretation of partnership agreements and corporate charters is and remains an enduring fascination. Its intellectual attraction lies not least in its being at the core of the conceptual and systemic questions entailed by company law: How is the legal nature of a company’s by-laws to be best understood? Does their transactional foundation suggest having resort to contractual rules of interpretation or are they to be interpreted in a manner consistent with their function as articles of association? Does the distinction between partnerships and corporate entities persist at the interpretive level or is a more flexible orientation based on the real-life nature of the entity called for?

Jurists exploring these foundational questions of company law risk becoming entangled in the mass of theory advanced in recent decades and being repeatedly pulled back and forth between the long-standing arguments. This danger is to a certain degree unavoidable, yet it falls upon every generation to inspect anew the conceptual foundations and find the answers fitting for its time. Moreover, new perspectives enable a broad comparative understanding. Just how partnership agreements and corporate charters are interpreted in other legal systems remains chiefly unconsidered. Before embarking on such a comparative foray, however, a recapitulation of the state of the law in Germany is in order.

Note: This contribution is published in this Research Paper Series with the permission of the rights owner, Mohr Siebeck.

Keywords: Partnership Law, Company Law, Interpretation of Partnership Contracts and Articles of Association, Comparative Company Law

Suggested Citation

Fleischer, Holger, Zur Auslegung von Gesellschaftsverträgen und Satzungen. Notizen aus rechtsdogmatischer und rechtsvergleichender Sicht (Interpreting Partnership Agreements and Articles of Association – A Comparative Approach). Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht in Deutschland, Österreich und der Schweiz 2014, pp. 181-210, Hans-Ueli Vogt, Holger Fleischer, and Susanne Kalss, eds., Mohr Siebeck, 2014, Max Planck Private Law Research Paper No. 15/1, Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=2553805

Holger Fleischer (Contact Author)

Max Planck Institute for Comparative and International Private Law ( email )

Mittelweg 187
Hamburg, 20148
Germany

Here is the Coronavirus
related research on SSRN

Paper statistics

Downloads
106
Abstract Views
790
rank
277,817
PlumX Metrics