We the Experts. Die Geschlossene Gesellschaft Der Verfassungsinterpreten

Der Staat: Vol. 53, No. 3, pp. 425-443 (2014) doi: 10.3790/staa.53.3.425

Posted: 28 Jul 2015

Date Written: July 27, 2015

Abstract

German Abstract: Wie offen ist die offene Gesellschaft der Verfassungsinterpreten? Peter Häberle hat deren Kreis einst weit gezogen - aber spiegelt das auch die deutsche Realität? Dieser Beitrag nähert sich der Frage aus rechtsvergleichender, amerikanisch-deutscher Perspektive. Unterschiede in den Rechtskulturen und der geschichtlichen Entwicklung der Verfassungsgerichtsbarkeit haben in Deutschland und den USA zu einem unterschiedlichen Verständnis des Kreises legitimer Interpreten geführt: In Deutschland, so lautet die These dieses Beitrags, ist die Gesellschaft legitimer Verfassungsinterpreten geschlossener als in den USA. Im Zentrum dieser Unterschiede steht die bedeutende Rolle von Dogmatik im deutschen Recht: Dogmatik bezieht einerseits Rechtswissenschaftler in ungleich stärkerem Maβe als in den USA in den Kreis der Verfassungsinterpreten mit ein. Andererseits ist sie Ausdruck eines stärker professionalisierten und hierarchisierten Verständnisses von Verfassungsinterpretation, das politische Institutionen ebenso wie Laien aus dem Kreis legitimer Interpreten weitgehend ausschlieβt. Gegenüber den USA hat das deutsche Modell bestimmte Vorteile, birgt aber auch Risiken für demokratisches Regieren.

Suggested Citation

Hailbronner, Michaela, We the Experts. Die Geschlossene Gesellschaft Der Verfassungsinterpreten (July 27, 2015). Der Staat: Vol. 53, No. 3, pp. 425-443 (2014) doi: 10.3790/staa.53.3.425, Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=2636381

Michaela Hailbronner (Contact Author)

Justus-Liebig-University Giessen ( email )

Licher Str. 64
Giessen, 35394
Germany

Do you have a job opening that you would like to promote on SSRN?

Paper statistics

Abstract Views
187
PlumX Metrics