Verteilung und Entwicklung von Gesundheit im Alter (Distribution and Development of Health in Old Age)

18 Pages Posted: 27 Apr 2020

See all articles by Axel Börsch‐Supan

Axel Börsch‐Supan

Max Planck Society for the Advancement of the Sciences - Munich Center for the Economics of Aging (MEA)

Irene Ferrari

Max Planck Society for the Advancement of the Sciences - Munich Center for the Economics of Aging (MEA)

Luca Salerno

Munich Center for the Economics of Aging (MEA)

Date Written: 2020

Abstract

German Abstract: Individuelle Gesundheit ist einer der zentralen Determinanten, ob Menschen noch arbeiten können und wollen. Die Verläufe von fünf Gesundheitsmaßen mit dem Alter sind sehr verschieden. Während sich die psychische Gesundheit für Menschen im Alter von 60 bis 69 Jahren verbessert, gibt es für die anderen Maße eine negative Beziehung zwischen Alter und Gesundheit. Die funktionale Gesundheit bewegt sich jedoch auf einem sehr hohen Niveau: Mehr als 90 Prozent der Menschen im Alter von 60 Jahren geben an, in ihren alltäglichen Aktivitäten nicht eingeschränkt zu sein. Dies nimmt mit dem Alter nur langsam ab: Im Alter von 69 Jahren sind etwa 83 Prozent der Befragten in keiner Weise funktional eingeschränkt.
Der Unterschied zwischen dem Mittelwert für das Alter 60 und demjenigen für das Alter 69 ist jedoch wesentlich kleiner, als der Unterschied zwischen den gesunden und nicht so gesunden Menschen innerhalb jeder Altersstufe. Diese große Heterogenität beruht auch auf dem starken sozioökonomischen Gradienten der Gesundheit: Alle fünf Gesundheitsmaße verbessern sich von Einkommensquintil zu Einkommensquintil; dabei ist der Abstand zwischen dem niedrigsten und dem zweitniedrigsten Einkommensquintil am größten.
Die Gesundheit älterer Geburtsjahrgänge hat sich über die letzten Dekaden stetig verbessert. Erstaunlich ist jedoch das Ergebnis, dass jüngere Geburtsjahrgänge nicht mehr gesünder sind als ihre Vorgängerjahrgänge. 55-Jährige der Jahrgänge 1955 bis 1959 haben mehr Gesundheitseinschränkungen als 55-Jährige, die zwischen 1945 und 1949 geboren wurden. Diese Verschlechterung der Gesundheit ist fast ausschließlich auf Einschränkungen im Bereich der seelischen Gesundheit zurückzuführen, während lebensbedrohliche Akutkrankheiten (z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs) auch über die jüngeren Geburtsjahrgänge zurückgegangen sind.

English Abstract: Health is one of the central determinants of whether people can and still want to work. The trajectories of five health measures with age are very different. While mental health improves for people between the ages of 60 and 69, for the other measures there is a negative relationship between age and health. However, functional health in Germany is at a very high level: More than 90 percent of people over the age of 60 state that they are not restricted in their everyday activities. This only slowly decreases with age: At the age of 69, around 83 percent are not functionally restricted. However, the difference between the mean for age 60 and that for age 69 is much smaller than the difference between healthy and not so healthy people within each age group. This great heterogeneity is partially explained by the strong socio-economic gradient of health: all five health measures improve from income quintile to income quintile; the distance between the lowest and the second lowest income quintile is the largest. The health of older birth cohorts has steadily improved over the past decades. Astonishingly, however, younger birth cohorts are no longer healthier than their predecessor cohorts. 55-year-olds born between 1955 and 1959 have more health restrictions than 55-year-olds who were born between 1945 and 1949. This is almost exclusively due to worse mental health, while life-threatening acute illnesses (e.g. heart attack, stroke, cancer) have also decreased over the younger birth cohorts.

Keywords: Health, ageing, income

JEL Classification: I10; I14

Suggested Citation

Börsch‐Supan, Axel and Ferrari, Irene and Salerno, Luca, Verteilung und Entwicklung von Gesundheit im Alter (Distribution and Development of Health in Old Age) (2020). MEA Discussion Paper No. 06-2020, Available at SSRN: https://ssrn.com/abstract=3586298 or http://dx.doi.org/10.2139/ssrn.3586298

Axel Börsch‐Supan (Contact Author)

Max Planck Society for the Advancement of the Sciences - Munich Center for the Economics of Aging (MEA)

Amalienstrasse 33
Munich, 80799
Germany

Irene Ferrari

Max Planck Society for the Advancement of the Sciences - Munich Center for the Economics of Aging (MEA) ( email )

Amalienstrasse 33
Munich, 80799
Germany

Luca Salerno

Munich Center for the Economics of Aging (MEA) ( email )

Amalienstrasse 33
Munich, 80799
Germany

HOME PAGE: http://https://www.mpisoc.mpg.de/sozialpolitik-mea/team/detail/staff/luca-salerno/

Here is the Coronavirus
related research on SSRN

Paper statistics

Downloads
17
Abstract Views
134
PlumX Metrics